Schuljahr 20/21

Die Exkursion der 5. Klasse

 

Am Montagmorgen, 7.6. gingen wir alle in die Schule. Doch es war kein normaler Schultag, sondern wir machten eine Exkursion.

Um 8.30 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Bremgarten. Dort trafen wir eine Frau, die uns die alten Häuser und die alten Türme, die vom Mittelalter noch da waren, zeigte. Wir konnten sogar auf den Spittelturm hinauf. Der Spittelturm hat 125 Treppenstufen und man könnte von dort oben bis in den Schwarzwald sehen. Als nächstes zeigte uns die Frau einen grossen Brunnen. Früher hatten die Frauen sich dort getroffen, um ihre Wäsche zu waschen.

Etwas später liefen wir zu unserer Brätelstelle an der Reuss und haben dort zu Mittag gegessen. Danach liefen wir sehr lange bis zu einer Vogelaussicht am Flachsee. Wir hatten auf einer Wasserinsel die Vögel beobachtet.

Etwas später machten wir uns auf den Nachhauseweg.

(Text einer Schülerin der 5. Klasse)

Wir werden Veloprofis

 

Im Mai beschäftigt sich die 5. Klasse mit verschiedenen Themen rund ums Velo.

 

Gegenseitig machten wir den Velocheck, ob unser Rad tauglich für den Strassenverkehr ist.

 

Wir lasen einen Comic, in dem erklärt wurde, wie man einen Velopneu flickt. An einem alten Veloschlauch konnten wir dann ausprobieren, das Loch zu finden und anschliessend einen Flicken aufzukleben. Jedes Kind durfte ein Flickset mit nach Hause nehmen.

 

Besonders eindrücklich war ein Experiment mit einem Ei und einem Mini-Velohelm. Das gekochte Ei ging bei einer Fallhöhe von 5 bis 10 cm bereits kaputt. Als das Ei "seinen Helm auf hatte", überstand es einen Sturz aus mehr als 1 m Höhe problemlos. Dies sollte uns zeigen, wie wichtig ein Velohelm für unseren Kopf ist.

 

Ausserdem wiederholten wir die Verkehrsregeln, die wir bereits für die Theorieprüfung in der 4. Klasse gelernt hatten. Wir wussten noch ziemlich gut Bescheid.

 

In nächster Zeit werden wir eine Velotour und Geschicklichkeitsspiele mit dem Velo machen, kleine Trails fahren und auf den Tägeriger Strassen für die Veloprüfung Anfang Juni üben.

Impressionen vom Schlittelplausch der 5. Klasse

Waldweihnacht

 

Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien verbrachten wir mit unseren Lehrerinnen den Morgen bei der Huuswiese. Stöcke wurden geschnitzt, über dem Feuer wurden Cervalats und Marshmallows gebraten und beim Spiel "Räuber und Poli" kamen alle ins Schwitzen - besonders die Lehrerinnen, die wild gejagt wurden. Zum Abschluss des gemütlichen Morgens sangen wir das Lied "Jingle Bells" beim Leuchten von Wunderkerzen und mit den Gitarrenklängen von Frau Schär - eine schöne Einstimmung in die Weihnachtsferien.

Sportunterricht - Sandra Senn

 

Joggingrunde im Herbst

 

Die 5. Klasse nutzte den wunderschönen Herbsttag am 2.11. aus und schwitzte auf einer kleinen Joggingrunde durch Tägliger Wiesen und Wald. Unterwegs gesellten sich unzählige Marienkäfer zu uns. Bei einer kurzen Verschnaufpause am Schützenhaus  gestalteten die Kinder herbstliche Sterne auf dem Boden, bevor es dann wieder im Laufschritt zurück zum Schulhaus ging. Mit der Pulsuhr am Handgelenk und auch von Hand gemessen wurde immer wieder der eigene Puls kontrolliert.

 

TTG - Yvonne Müller

 

Das Spielkartenetui

 

In der 4. Klasse mit der Arbeit gestartet – In der 5. Klasse fertig geworden…

 

 

Mit viel Elan haben die SuS im März begonnen ihr Spielkartenetui zu stricken. Das erste Mal, dass sie rund gestrickt haben. Das schaffen wir nie, mit so vielen Stricknadeln zu stricken, war ihre Reaktion. Doch wie schnell haben die Kinder es geschafft, mit der Filzwolle und den selbstgemachten Holzstricknadeln, rund zu stricken. Der Lockdown und meine Abwesenheit kamen dazwischen. Nun haben die SuS es geschafft und können in der kühleren Jahreszeit ab und zu mit Familienangehörigen einen Jass «klopfen». Viel Freude dabei wünscht Ihnen Yvonne Müller-Brenner.

Excursion to Castle Hallwyl - "Everyday Life in the Middle Ages"

Tuesday, 15. September 2020

 

We started at 8.15 a.m. at the school. We drove to Castle Hallwyl. At the castle was Lady Margaret (Maggie) from the middle ages. Maggie spoke only English and took us on a tour through the castle and life in the middle ages. She gave every child and teacher a bag. In the bag was a necklace or a hat and a card with all the information about the person you were then for the whole tour. We had to run around a big tree three times, so that we were in the middle ages and do the same at the end to be back again in the year 2020.

 

We saw a kitchen, the dining room, the dungeon, thick walls, a tower and a moat filled with water. We saw a big tree. Next to the tree is a stable, there lived the animals. The oldest room in the castle is 650 years old. This room is very safe and very cold in the winter. We saw a drawbridge, the open fire in the kitchen and old clothes. There was a bailey, and a motte. Maggie told us a story called: The Ring of Hallwyl.

 

In the middle ages it was dirty. The king and the knights were rich. The farmers were poor. In the middle ages, the church was very important, and people prayed several times a day. Life was very hard in the middle ages. A lot of enemies tried to attack the Castle Hallwyl. The plague was a very dangerous illness in the middle ages. When the king was fighting against enemies, the knights helped him.

 

The tour was finished at 11.30 a.m. and we drove home. At 12.10 a.m. we were back at school.

 

The best was the dungeon, it was scary. The coolest thing was the sword we saw, when a man opened a box and played a role game. The excursion to Castle Hallwyl was very cool. The funniest things were the costumes with the funny hats. The most surprising thing was that Maggie spoke Swiss-German in the end. We played a relay (Stafette) with cards, that was cool. I liked the whole castle and the tour.

 

David, Leon, Tobias, Rachel, Livio, Sarina, Jannik, Patrick, Mrs Schär

 

 

Schuljahr 18/19

Schoggifondue mit selbst geschnitzten Stecken, 27.6.2019

Die Brätelstecken, die die 5. Klasse im Werken geschnitzt hat, wollten wir unbedingt vor den Sommerferien noch einweihen. Für ein Feuer ist es im Moment jedoch viel zu heiss. Daher gab es heute Schoggifondue. Die Früchte und Zopfbrötchen liessen sich mit der Gabelseite wunderbar aufspiessen und geniessen. So fein!

Fasnachtsparty

Am Schmutzige Dunnschtig, 28.2.2019, feierte unsere Klasse eine kleine Fasnachtsparty im Schulzimmer.

Einige kamen verkleidet und geschminkt, als Robinson Crusoe, Prinzessin, Katzen, Indianerin oder auch im Team als maskierte Zwillinge oder 80s Girls. Bei unserer Maskenprämierung gewann das Team „Die Schöne und das Biest“ überlegen.

DJanes liessen bunt gemischte Wunschmusik laufen, wozu mit und ohne Luftballons fröhlich getanzt und gesungen wurde.

Vielen Dank den Bäckerinnen und Bäckern für das feine fasnächtliche Kuchenbuffet. Es hat grossen Spass gemacht!

20.12.2018,

Über dem Feuer

Nachdem wir die Drahtformen, unsere Weihnachtsgeschenke, „verbrannt“ hatten, brätelten wir noch Brötchen und Marshmallows über dem Feuer. Das war mal ein etwas anderes Znüni – sehr lecker

Schuljahr 17/18

Schulreise Schloss Hallwyl

Unsere Schulreise führte zum Schloss Hallwyl. Beim Schloss wurden wir von Lady Margreth (Maggie) begrüsst. Um ins Mittelalter zu reisen, mussten wir dreimal um einen Baum rennen. Mit Maggie erkundeten wir das mittelalterliche Burgleben in englischer Sprache. "What was life like for my ancestors 650 years ago? What was the knights' or the clergies duty? Where did the food come from? What did they eat?" Wir konnten Brot, Käse, Fleisch, getrocknete Birnen und Äpfel essen, hörten Geschichten und machten Spiele. Es war spannend und lustig. Nach dem Schlossbesuch machten wir eine Schifffahrt auf dem Hallwilersee und kehrten wieder nach Tägerig zurück.


Legionärspfad Mai 2017

Exkursion ins Legionärslager in Windisch

 

Wir 5.Klässler/innen waren am 9. Mai 2017 im Legionärslager in Windisch. Wir machten einen Workshop, weil wir das Thema Römer in Realien haben. Bei diesem Workshop waren wir 5.Klässler, unsere zwei Lehrerinnen und Caius, ein Leiter des Römerlagers, mit dabei.

Wir fuhren mit dem Bus nach Windisch. Kurz nachdem wir ankamen, begann der Workshop. Als erstes wurden die Regeln besprochen: Ordnung, Disziplin und Caius hat immer Recht.J Danach haben wir eine Tunika angezogen. Nach dem Umziehen holten wir die Waffen. Wir lernten zu marschieren und uns zu verteidigen. Gegen Ende durften wir 2er-Kämpfe machen und 20 gegen 1 kämpfen, das heisst Schüler gegen Caius. Am Schluss des Workshops machten wir Fotos von jedem in sehr schweren Rüstungen. Leider mussten wir schon wieder „Tschüss“ sagen und mit dem Bus nach Hause.

Ich fand es lustig, weil Caius sehr lustig war. Ich fand es aber auch anstrengend, weil wir die schweren Schilder tragen mussten.

 

Von Emma

Winter 2017

Schoggitalerverkauf, September 2016

Am 22. September 2016 war der Schoggitaler-Verkauf. Die Fünftklässler zusammen mit den Erstklässlern haben sich in Dreier- und Vierergruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hat ein anderes Gebiet in Tägerig bekommen. So sind wir mit Schoggitalern, selbst gebasteltem Portemonnaie und Dorfplan mit dem eingezeichneten Gebiet losgezogen.

Das gesammelte Geld wird für die Erhaltung von Gärten und Naturparks gespendet. Einen kleinen Teil davon dürfen wir für die Klassenkasse behalten.

Es hat allen Spass gemacht.

Von Lina

Ein herzliches Dankeschön allen Tägligern und Tägligerinnen, die die Kinder freundlich empfangen hatten und ihnen Schoggitaler abgekauft hatten!

OL in Aarau, September 2016

Wir 5 Klässler und 5 Klässlerinnen unternahmen einen Ausflug in Aarau. Wir bildeten Gruppen und machten uns für den OL bereit. Wir bekamen eine Karte und Bilder. Wir suchten diese Bilder. Als wir die Orte fanden haben wir dazu die Fragen beantwortet. Wir gingen durch die Altstadt von Aarau um dort die Bilder zu suchen. Als der OL fertig war gingen wir in den Obertorturm. Der ist schon über 700 Jahre alt. Dort konnten wir das Uhrwerk ganz genau sehen. Ganz oben gibt es ein Glockenspiel und wenn feierliche Anlässe sind spielt ein Mann darauf und die ganze Stadt hört es. Die Glocken werden dabei betätigt.  Die Treppen sind sehr steil und schwer zu besteigen. Wir waren auch im Kerker und sahen, dass die Gefangenen an die Wände geschrieben haben. Sie kamen an die Decke mit einer Räuberleiter. Das heisst sie waren nicht alleine in den dunklen Zellen.

 

Schuljahr 2015/16


WWF-Tag in Sins, 15.09.15

Die 5. Klasse verbrachte einen Tag auf einem Bauernhof in Sins. Dieses Erlebnis wurde durch den WWF Schweiz organisiert. Der Tag hat den Kindern sicher bleibende Erinnerungen beschert:


(Schülertexte sind nicht redigiert)


Der WWF-Tag war cool. Am WWF-Tag habe ich gelernt dass man auch aus Äpfel mit braunen Stellen feinen Most machen kann. Und ich habe gelernt was man aus alten Brot machen kann.



Wir hatten eine Hoischlacht im Hoistock oben und wir waren Team Gelb, aber die Mützen sahen eher nach Grün aus.


Ich fand cool, dass wir beim Apfelsaft das in der ganzen Klasse gemacht haben und das wir das als Teamgemacht haben. Das Essen war auch fein und das Desert war auch lecker. Wir machten eine Heuschlacht und das war sehr cool.


Ich fand die Supe fein und das desert. Mier hat am meisten der Posten gefalen mit der Kuh melken.


Wir hatten sehr viel gelernt. Zum Beispiel beim Apfelsaft machen und dass man auch abgelaufene Sachen noch essen kann. Besonders hat mir das Sitzen und Melken von der Kuh gefallen. Auch auf dem Heustock hat es mir sehr gut gefallen. Das Futter der Kühe probieren war sehr speziel aber spannend.


Wir konnten eine Kuh melken und auf sie drauf ligen. Die Kuh hat gezittert weil viele Fligen auf ihr waren. Und wir haben lekeren Apfelsaft geprest.


 Es hat mir mega Spass gemacht. Das Mitagessen war super mega fein. Es war lustig die Heuschlacht auf dem Heustok.


Kontakt

Schule Tägerig

Niederwilerstrasse 24

5522 Tägerig

 

Sekretariat & Schulleitung:

056 481 77 20

sonja.hoppler@schule-taegerig.ch

elke.hungerbuehler@schule-taegerig..ch

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.